Elke Dresia erlief 500 € für den Ambulanten Hospizdienst in Walsrode

Elke Dresia (links) überreicht der Leiterin des Ambulanten Hospizdienst in Walsrode Almuth Eckardt eine Spende in Höhe von 500€.

„Man braucht nicht mehr zu tun als sich anzumelden. Letztlich kann man so mit viel Spaß und seinem Hobby Gutes tun“, so begründet die Bad Fallingbostelerin Elke Dresia ihre Teilnahme an der Aktion „I run for life“. Die Apothekeninhaberin nahm an offiziellen Läufen in Berlin und Duisburg teil und sammelte während zwei Halbmarathons und dem City Nightrun Berlin insgesamt 52 Kilometer. Ihren Gewinn in Höhe von 500€ spendete Sie an den Ambulanten Hospizdienst in Walsrode.

Doch damit ist nicht Schluss – im Juni 2015 wird Dresia bei einem Halbmarathon in Duisburg mitlaufen und neue Kilometer sammeln.


3.000 € „Kilometergeld“ für den Hospizdienst Vogelsberg

vlnr. Hospizhelferin Hildegard Schwarz, Thomas Sitte, Hospizkoordinatorin Hildegard Weber

Die Deutsche PalliativStiftung klappert mit der Aktion „I run for life“ für eine bessere hospizlich-palliative Versorgung. Dabei konnte der Hospizdienst Vogelsberg jetzt eine völlig unerwartete Spende durch ausdauernde Sportler erhalten! 

 

Große Freude herrscht bei den 32 ehrenamtlichen Begleitern des Hospizdienstes Vogelsberg. Einige Vulkanläufer hatten ihnen nach einer Idee des Ultraläufers Mäx Schubath ihre Wettkampfkilometer gewidmet. Im Rahmen des Wettbewerbes „I run for life“ kann jeder Läufer, der irgendwo an einem Wettkampf teilnimmt, diese Kilometer einer hospizlich-palliativen Einrichtung widmen. 

So kamen für 5.562 Wettkampf-km satte 3.000 € „Kilometergeld“ zusammen. Die Koordinatorin Hildegard Weber und die Ehrenamtliche Hildegard Schwarz waren bei der Scheckübergabe begeistert und dankten von Herzen: „Sonst gibt es so viele Vorbehalte und Ängste vor unserer Arbeit.", so Hildegard Weber, „Meist werden wir viel zu spät zu den hilfsbedürftigen Patienten gerufen. Und hier engagieren sich gesunde Sportler für unser Anliegen, sogar ohne dass wir sie gebeten hatten. Damit haben wir nicht gerechnet!“

 

Der Hospizdienst Vogelsberg ist in der IGSL- Internationale Gesellschaft für Sterbebegleitung und Lebensbeistand e.V. organisiert. Auf der Website finden Sie viele Informationen dazu. In diesem Jahr ist der Jackpot schon auf 40.000 € angewachsen und es wird noch mehr! Mitmachen für den guten Zweck lohnt sich also immer mehr.


„Ultrafriesen“ übergaben 5.000 € Scheck an den Ambulanten Hospizdienst Wilhelmshaven-Friesland e. V.

Die „Ultrafriesen“, ein Verein aus 18 Ausdauersportlern aus dem Bereich Wilhelmshaven-Friesland, sind im vergangenen Jahr insgesamt 11.678 Kilometer für einen guten Zweck gelaufen. Die Sportler sammelten ihre Laufkilometer bei verschiedenen Wettkämpfen und nahmen bei der Aktion „I run for life“ der Deutschen PalliativStiftung teil. Mit dieser beachtlichen Zahl an Laufkilometern schafften sie es auf den ersten Platz des DeutschlandCups 2014 und erhielten einen Scheck in Höhe von 5.000 €, den die Läufer dem Ambulanten Hospizdienst Wilhelmshaven-Friesland e. V.  überreichten.


Abschluss 2014: KARSTADT sports DeutschlandCup

Der Cup 2014 ist fertig, Sieger und Gewinner stehen fest ...

vlnr. Nicole Felgenhauer (GF KARSTADT), Elke Hohmann (Vors. Förderverein PalliativStiftung), Daniel Latzel, Thomas Sitte (Stiftungsvorstand)

2014 ging es zum letzten Mal um die Schnellsten. Jeder, der bis zum 14. September an zwei Halbmarathons teilnahm und seine Daten auch auf die Ergebnisliste hochlud, kam in die Wertung.

Gesamtsieger 2014 wurde
Daniel Latzel

Sieger M 30
Ingo Wissmann

Sieger M 50
Erwin Jost

Siegerin WHK
Victoria Laski

Siegerin W30
Michaela Tarrach

Siegerin W 50
Elke Dresia

Die Verlosung der Preise war am Samstag, dem 3. Januar um 10.00 Uhr in der Sportabteilung bei KARSTADT in Fulda. Dabei wurden auch die Einrichtungen bekannt gegeben, die die insgesamt 20.000 € erhalten haben, weil engagierte Läufer ihnen ihre gelaufenen Kilometer gewidmet hatten, gab es das Kilometergeld.

Mehr Informationen zu den Gewinnern sind in der Pressemitteilung der Deutschen PalliativStiftung zu finden.

Jetzt soll der DeutschlandCup ein Wettbewerb um das Kilometergeld werden. Und dieses Budget haben wir ordentlich aufgestockt auf derzeit 40.000 € (es wird noch mehr werden!!!). Die gelaufenen Zeiten spielen jetzt keine Rolle mehr. So kann wirklich JEDER mitmachen, der laufen kann! Zwei gute Gründe gibt es immer: Die Möglichkeiten von Hospizarbeit und Palliativversorgung bekannt machen und einer Einrichtung nach Wahl zu mehr Geld für die wichtige Arbeit verhelfen.

 

 

 

Unsere Partner Sportärzteverband Hessen e.V.
„I run for life“ - Eine sozialsportliche Initiative der Deutschen PalliativStiftung und der Techniker Krankenkasse